Judo-Club Elchesheim-Illingen e.V. 
 


Neues im Verein


Besuch im Zoo - ein schöner Tag verging wie im Flug
Schon vor Wochen hatte unsere Trainerin Sarah den Vorschlag gemacht, mit der Handicap-Gruppe mal wieder den Zoo in Karlsruhe zu besuchen. Nach dem Ringen um einen geeigneten Termin konnte die Idee bei Prachtwetter am letzten Samstag umgesetzt werden.
Auch wenn die Fahrt mit der Straßenbahn in Kombination mit Rollstuhl und Rollatoren eine eigene Geschichte erzählen kann, freuten wir uns sehr auf die Neuheiten im Tierpark. Die erste schöne Überraschung begegnete uns schon am Eingang, als wir erfuhren, dass unsere Gruppe, aus 19 Leuten bestehend, keinen Eintritt zahlen musste.
Nun begann unter der Leitung von Sarah eine Führung, die den Blick auf die Tiere und das Umfeld ungemein schärfte, zumal hier Einblicke zu bekommen waren, die nur Insidern bekannt sind. Auch wurden all die neugierigen Fragen beantwortet, die allein durch Lesen der Schilder sicherlich offen geblieben wären.
Aber nach vier Stunden, trotz vieler Pausen, waren doch alle platt und es war an der Zeit, die Heimreise anzutreten.
Nochmals vielen Dank an Sarah für die tolle Begleitung.



Weiterbildung ist uns wichtig


Nicht nur, dass im letzten Jahr drei Judokas die Prüfungen zum schwarzen Gürtel ablegten, es sind auch zwei Trainer ihre C-Lizenz angegangen und bestanden. Weiter waren wir auch in Seminaren zu Lizenzverlängerungen unterwegs, und Stunden für die Erste-Hilfe-Ausbildung wurden von den Trainern ebenso abgeleistet. 

In diesem Jahr geht es dahingehend weiter, weil derzeit unsere Trainer/-innen wieder in ihrer Freizeit auf den Sportschulen unterwegs sind, weil fachliche Qualifizierung im Sport wichtig ist. 

Derzeit belegen wir die Ausbildungsstufen: C-Lizenz im Bereich Seniorensport, B-Lizenz Rehabilitationstrainer für den Fachbereich Orthopädie und Krebsnachsorge, und im September die Judo Trainerausbildung-B Leistungssport zu absolvieren.
Die Aus- und Weiterbildungen kosten natürlich auch den Verein viel Geld, sind aber Teil unserer Planungsstrategie.
Sollte ein Leser Interesse haben, sich in unserem Verein einzubringen, sprechen Sie uns an.



72-Stunden-Aktion, wir bedanken uns

Schon vor Wochen wurden wir mit der Anfrage überrascht, ob wir für diese tolle 72-Stunden-Aktion ein Projekt hätten. Da mussten wir nicht lange überlegen, denn im Vereinsgarten war der Stellplatz für die Feuerschale im Zuge von Umbauarbeiten im Untergrund verschwunden. Diese Fläche sollte jetzt wieder viel größer und schöner aus Natursteinen aufgebaut werden. Weiter hätten wir dann noch gerne transportable Sitzbänke.


Mit diesem Wunsch gingen die Zuständigen wieder zurück ins Dekanat, um zu beraten.
Spannend an dieser Geschichte ist die Geheimhaltung bis zur Auftragsvergabe, wo doch dieses Geheimnis erst am 18.04. an die ausführende Gruppe kommuniziert wurde: "Beim Judo-Club in Elchesheim-Illingen muss eine Feuerstelle gepflastert werden".
Mit diesem Halbwissen strömten ca. 20 Kinder, Jugendliche und Jung erwachsene  in unseren Garten, um von unserem Vorsitzenden die Details zu erfahren. Für den Koordinator der Gruppe, Philipp Ganz, ging es nun darum, Material und Maschinen zu organisieren. Der Bauhof und die Fa. Hofmann stellten Maschinen und den Lkw zur Verfügung, das Kieswerk Schertle spendete den Sand und Kies. Wegen des kalten und nassen Wetter wurde der Geräteschuppen vom Judo-Club mit einem Gasstrahler ausgestattet. Zwei große Pavillons sorgten als Überdachung für ein einigermaßen trockenes Arbeiten. Auch Paletten wurden angekarrt, weil aus diesen die Sitzbänke hergestellt werden sollten. So wurde unsere "Ranch" zur Schreinerei.
Wir verneigen uns in großer Dankbarkeit
Die Motivation der Beteiligten war nicht zu brechen, auch nicht als das Regenwasser in die Arbeitsflächen lief, es wurde tapfer weiter gearbeitet. Es wurde an allen Ecken gefegt, gegraben, Unkraut gejätet, man konnte glauben, dass ein neuer Garten entsteht. Für diese Aktion "Uns schickt der Himmel" sind wir auch unsagbar dankbar.
Am Sonntag fiel die Spannung ab
Am Sonntag gegen 14:00 Uhr sollte dann auch die Übergabe stattfinden, um dann gemeinsam mit weiteren geladenen Gästen das Gelingen zu feiern. In diesem Moment war auch zu spüren, dass die Spannung abfiel und die Luft raus war. Bratwürste vom Grill, selbst gemachte Salate und Baguette rundeten alles noch kulinarisch ab.
Revanche wurde angekündigt
In den nächsten Wochen und bei besseren Temperaturen wollen wir die Akteure alle noch mal einladen, um nicht nur das neu Errichtete zu feiern, sondern auch das Erlebte zu reflektieren. Wir freuen uns.


Die Kontur der Pflasterfläche. Der aufgeweichte Boden erschwerte die gesamte Arbeit.

                            Die Aktiven präsentieren stolz ihr Ergebnis. Gratulation.

 



Neues Sportangebot: Sport für Kinder mit Handicap - Mit Anerkennung zum Rehabilitationssport 

Die neueste Sportgruppe des Vereins soll Kindern mit geistiger Behinderung die Möglichkeit bieten, einen Sport auszuüben, um ihre motorischen, geistigen und koordinativen Fähigkeiten zu stärken. 

Das Angebot findet aktuell donnerstags von 14.30 - 15.30 Uhr im Schulkindergarten in Rastatt statt. Nach den Sommerferien wird diese Sportgruppe dann in Elchesheim-Illingen trainieren. 

Diese Rehasportgruppe richtet sich an Kinder im Alter vom 4-7 Jahren.


- 16.02.2024

 



Filmprojekt: Vom Judoka zum Vereinsvorsitzenden - von Julian Moritz über Roland Stolz


Unser Julian musste für seine Abschlussprüfung eine Dokumentation verfilmen, wo er den Titel vom "Judoka zum Vereinsvorsitzenden" wählte. Hierzu passte unser langjähriger Vorsitzender Roland, der sein Judoleben gerne bereitstellte. Diese Produktion hatte eine lange Vorbereitung und hierzu waren schon im Mai zwei Drehtage anberaumt. Unser Vereinsheim wurde mit viel Material wie Kameras, Tontechnik und Strahler für die richtige Lichtgestaltung in ein Filmstudio umgebaut, damit auch alle Szenen aus allen Richtungen aufgenommen werden konnte. Julian war nicht nur Kameramann und Ton- und Lichttechniker, auch die Regie hatte er ständig auf dem Schirm. Wieder und immer wieder wurden ähnliche Positionen abgedreht, was zum Ziel hatte, dass er später viel Material für den Zuschnitt verfügbar hatte. Auch Statisten wie Sophia, Fabian, Danilo und Tobias waren eingeplant. Das Endergebnis ist nicht nur ein wertschätzender Film über unseren Vereinsvorsitzenden, sondern auch eine Hommage an alle Ehrenamtlichen hier und anderswo. Der Film spiegelt auch, dass eine persönliche Entwicklung und Selbstverwirklichung, wie sie im Verein möglich ist, seinesgleichen sucht. Vielen herzlichen Dank an Julian für den engagierten Film, den wir sicher auch als Werbefilm für unsere Sportart und unseren Verein verwenden werden.





Toller Trainingsabschluss unserer kleinen Judokas


Als besonderes Highlight vor den Sommerferien für die Gruppe unserer jüngsten Judokas, von 5 bis 7 Jahren, war ein Filmnachmittag im Dojo. Mithilfe von einigen Kissen und Decken wurde der Trainingsraum im Vereinsheim kurzerhand in ein Kino verwandelt und gemeinsam einen spannenden Film angeschaut. Um die Energie wieder aufzuladen, die beim Spielen vor und während des Films verbrannt wurde, gab es anschließend noch Pizza.








Kinder- und Jugendbereich: Techniktraining mit Hallenübernachtung



Das letzte Wochenende stand auch im Zeichen der Kinder- und Jugendarbeit. Dort wurde zu einem Judo-Lehrgang eingeladen, wo Kinder und Jugendliche im Alter zwischen neun und 14 Jahren teilnahmen. In einer zweieinhalbstündigen Trainingseinheit wurden neue Würfe geübt, die auch bei der nächsten Gürtelprüfung gefordert werden. Bestandteil der Schulung war auch die kämpferische Bodenarbeit, weil hier neben Haltegriffen auch Armhebel zum Einsatz kommen. Auch ein Konditionstraining durfte nicht fehlen. Trotz der warmen Temperaturen waren unsere Judokas fleißig bei der Sache. Im Anschluss stand das Miteinander im Mittelpunkt. Über dem Lagerfeuer Stockbrot zu backen, um dies mit einer Leckerei vom Grill zu kombinieren, war ein weiteres Highlight für diesen Tag. Da der "Spielplatz", also Judohalle und Garten doch recht groß ist und zu allerhand abwechslungsreichen Beschäftigungen einlädt, konnte auch keine lange Weile beklagt werden. Nach einer, wie zu erwarten, unruhigen Nacht ging es am nächsten Morgen noch vor dem Frühstück zum joggen. Im Anschluss gab es noch gemeinsame Spiele, um sich dann von einem gelungenen Vereinswochenende zu verabschieden.
Ein Teil der Akteure vom Trainingswochenende







Unser neuer Vereins- und Bewegungsgarten




 



Interkulturelle Woche vom Landkreis Rastatt – wir öffnen am 01.10. von 14:00-18:00 Uhr unsere Tür






Unser neues Projekt, für und mit Senioren- auch Bewohner aus dem Seniorenheim machen mit




Neuer Kurs ab dem 22.10.2022 für Kinder zwischen acht und elf Jahren






Anfängerkurs für Kinder (ab acht Jahren) und Jugendliche startet am Donnerstag, dem 05.05.2022 um 18:00 Uhr



Wegen der hohen Anzahl von Anfragen zu "Beginners", werden wir einen Anfängerkurs für 10x anbieten. 


Die Kosten von 41€/Person fallen für Versicherung und Trainerkosten an und werden bei Vereinseintritt verrechnet.




Anfängerkurs nur für Mädchen ab Donnerstag, den 05.05.2022 um 19:00 Uhr
Mit der Einrichtung einer Mädchengruppe gehen wir eigene Wege, um auch Mädchen mit muslimischem Glauben die Teilhabe am Sport zu ermöglichen. Trainerin ist Patricia.




CORONA REGELN


Dank der fallenden Inzidenzzahlen, können wir unser Training wieder starten, wenn auch mit unterschiedlicher Ausrichtung. 

Die Trainer haben derzeit zu ihren Gruppen Kontakt aufgenommen, um das intern Beschlossene abzustimmen.
Sollten zum kommenden Wochenende die Inzidenzwerte so niedrig sein, dass die Öffnungsstufe 3 freigegeben wird, starten wir ab kommender Woche, ab dem 07.03.2022 unser Training normal und ohne Testpflicht, aber mit dem bekannten Hygienekonzept.


Fürs Kindertraining wurden baw. folgende Regeln aufgestellt:

1. Die Kinder kommen schon „Mattenfertig“ sauber und im Judoanzug an den Eingang, um dort vom Trainer abgeholt zu werden.  Die Kinder haben Badelatschen, auch für den Gang zur Toilette.
2. Eltern, die das Vereinsheim unbedingt betreten müssen, müssen Mundschutz tragen.
3. Die Kinder gehen vor dem Betreten der Judohalle Hände waschen.
4. Das Training endet nach 50 Minuten
5. Nach Ende der Trainingsstunde verlassen die Kinder das Gebäude über die Fluchttür im Umkleideraum, die in den Garten führt. Abholung erfolgt dann am Gartentor.

Wir selbst halten Desinfektionsmittel und Tücher vor.


Nun bitten wir alle um Unterstützung für einen reibungslosen Ablauf.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und bedanken uns für Euer/Ihr Verständnis.




Änderung der Beitragsordnung 04.03.2022:
Wegen der unkontollierbaren und störenden "Spartenhopper" also vom Tanz zum Bambinitraining etc. und dann doch Judo wurden wir veranlasst, unsere Beitragsordnung dahingehend zu verändern, dass die Anmeldung zum angekreuzten Angebot bindend ist und weitere Angebote gekauft werden müssen.
In der Praxis bedeutet dies, dass sich der Beitrag aus einem für alle verbindlichen Grundbeitrag plus den entsprechenden Angebotsgebühr zu einem Jahresbeitrag addieren.
Eine Vertragsänderung ist derzeit nicht erforderlich.



Vereinsausflug am 28.09.2019 - Freilichtmuseum Vogtsbauernhof- Anmeldung erforderlich!


Liebe Vereinsmitglieder und Familienangehörige,
wie schon angedeutet, wollen wir mit Euch einen schönen Tag verleben, und haben dazu einen Besuch vom Freilichtmuseum Vogtsbauernhof angedacht, um uns in die spannende Geschichte des Schwarzwalds entführen zu lassen.
Das Freilichtmuseum bietet sehr viele kindgerechte Attraktionen und natürlich auch viel "handfestes" für Macher.Ich denke, dass für jeden etwas dabei ist.


So, jetzt aber zum Organisatorischen.
Wir bezahlen die Fahrt und ihr den Eintritt:
Als Gruppe zahlen wir 9€/Person
Kinder unter fünf Jahren sind frei.
Bezieher von SGBII erhalten 50% vom Eintrittspreis und Unterstützung bei der Beschaffung vom Bildungsgutschein.


Abfahrt: ist Samstag, der 28.09.2019

Wo: Parkplatz vor dem Rathaus
Uhrzeit: 9:00 Uhr


Derzeit sind für uns drei große Reisebusse reserviert, die wir auch füllen wollen.
Verständlicherweise benötigen wir die Anmeldung bis zu 13.09.2019 mit Personenzahl unter der Vereinsanschrift:
jc-elchesheim-illingen@web.de
Betreff: Anmeldung Vereinsausflug


Da uns leider nicht alle E-Mailadressen unserer Mitglieder bekannt sind, bitten wir um Mithilfe und Thematisierung bei Freunden, die auch im Verein sind.




Gartenfest am 20.07.2019 ab 19:00 Uhr bei uns im Vereinsgarten.

Als Gast konnten wir die Band Doc Dengler gewinnen. Eine Country Band, die wie ein Wurm ins Ohr spielt. Lieder, die von der Raubeinigkeit und der Feinfühligkeit der frühen Kolonisten erzählen, die aus England, Irland oder Schottland in die Neue Welt zogen.


Wir bieten Steak und Wurst vom Schwenkgrill und Pommes. Gekühlte Getränke mit und ohne Alkohol.
Mitgebrachte vegetarische Burger braten wir natürlich gerne durch.



Doc Dengler
Steel-Gitarre, Gitarren, glaubt an die Heilkraft der Melodie, eine Art Helmut Zacharias der Cowboylieder.


Stranger Gerd
Ein zieharmonikaspielender Dichter und Meister der Wandergitarre.

Bill Hiller
Schrieb das vielgerühmte Gedicht: "Über südlichen Hügeln, übt Jürgen das Bügeln". Ein Gigant auch am Bass!

Roman Van Zanken
Der Trommelflüsterer, feingliedrig, klug und von einer aristokratischen Eleganz.


Hauptversammlung 19.04.2019


Schon beinahe in routinierter Schnelle, verlief unsere Hauptversammlung trotz Neuwahlen einstimmig und unproblematisch.
Ungewohnt war für uns, dass wir zu Beginn und zukünftig in unseren Hauptversammlungen eine Gedenkminute für verstorbene Mitglieder abhalten werden, mussten wir doch in letzten Jahr den Tod zweier Gründungsmitgliedern vom Verein betrauern.


Ansonsten stellte unser Vorsitzender die Geschehnisse aus dem letzten Jahr zusammen. Begonnen hatte er mit der Mitgliederentwicklung von 343 Mitglieder zum 31.12.2018 und den aktuellen Mitgliederzahlstand zum 10.04.19 mit 329. Den Schwund erklärte er durch die Austritte der Mitglieder der Gardetanzgruppe, die sich bekanntlich zum eigenen Verein entwickelt haben.

Von der Zeitrechnung her startete er mit dem Ehrungsabend der Gemeine, wo 14 Judokas mit Handicap für ihre Leistungen geehrt wurden.
Des Weiteren beschrieb er als sehr große Anerkennung die Nominierung zum europäischen Bürgerpreis, der von dem Europaabgeordneten Daniel Caspary unterstützt wurde.
Als Erfolg der besonderen Einsicht beschrieb er auch das Präventionsprogramm "Kinder stark machen", wozu wir die blinde Birgitta Herrmann gewinnen konnten. Birgitta erzählte Märchen, und im Kontext zur Erblindung wurden von den anwesenden Kindern auch verschiedene Übungen und Einsichten geübt, wie ein Leben in der Dunkelheit bewältigt werden muss.


Über den Arbeitseinsatz in der Küche im Bürgerhaus, um unseren Musikverein beim Konzert zu unterstützen, ging es gleich weiter mit der Werbeveranstaltung zur Sportgruppe Ü50, die am 17.07.18 stattfand und spontan nach den Sommerferien 2018 starten konnte.

An der Einweihung vom Dorfplatz stellten wir traditionsgemäß unseren Schwenkgrill, Fleisch von der Metzgerei Zoller und Brötchen von der Bäckerei Niklaus brachten uns einen guten Erlös.


Unsere offene baden-württembergische Landesmeisterschaft im G-Judo, die im letzten Jahr in der Gunst von krebskranken Kindern stand, weil wir den Erlös unserer Veranstaltung an den engagierten Förderverein für diese erkrankten Kinder und deren Umfeld gespendet hatten.

Hierzu ging eine kleine Delegation zur Scheckübergabe nach Karlsruhe.


Schon beinahe zeitgleich, eröffnete unser Vorsitzender, dass das Team um die Handicapgruppe wieder die Teilnahme am internationalen Turnier in Ravenna/Italien plane und im Mai 2019 mit einer großen Delegation dorthin reisen werde.

Auch der Kassenbericht fiel erwartungsgemäß positiv aus. Die Kassenführung wurde als sehr vorbildlich bescheinigt.
Nach der Entlastung des Vorstandes, konnte umgehend mit den Neuwahlen begonnen werden. 


Im Vorstand gab es eine Änderung, weil der langjährige 2. Vorsitzende aus privaten Gründen um Entlassung bat. Nachfolgend soll nun die neue Verwaltung abgebildet werden:


1. Vorsitzender      Roland Stolz
2. Vorsitzender      Edwin Stolz
Kassier                  Dagmar Niebergall
Schriftführer          Melanie Lessing
Jugendwart           Ulrike Hiss
Beisitzer                Frank Fink, Cynthia Klumpp, Tobias Frisch


Nun geht es weiter in die nächsten zwei Jahre, wobei die ersten Entscheidungen und Handlungen schon umgesetzt wurden. Die Gewählten bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Behinderte Sportler kämpfen für Kinder mit Krebs und deren Angehörige


Die diesjährige 19. Landeseinzelmeisterschaft für Sportler mit Handicap, die am 13.10. in unserer Schulsporthalle ausgerichtet wird, steht in diesem Jahr unter dem Stern: "Behinderte Sportler kämpfen für Kinder mit Krebs und deren Angehörige".


Hierzu übernimmt der Förderverein für krebskranke Kinder e. V. Karlsruhe die Schirmherrschaft für unsere Veranstaltung. Nicht nur unser Erlös aus dem Verkauf von Essen und Getränken wird dorthin gespendet, sondern ein Spendenaufruf an die Bevölkerung soll eine stattliche Summe zusammentragen, der die so umfangreiche und wertvolle Arbeit rund um das erkrankte Kind im Blick hat, wie belastete Eltern und Geschwister. Weitere Infos finden Sie unter: http://www.stelzenmaennchen.de.

Spendenbescheinigungen können wir ausstellen.


Ach so ja, natürlich brauchen wir rund um diese Veranstaltung auch wieder helfende Hände, z.B. am Freitag, um Matten, Geschirr, Verstärkeranlage und weitere Equipments aus unserem Vereinsheim in die Schulsporthalle zu schleppen, Tische und Stühle aus dem Bürgerhaus anzukarren etc. und alles so hinzustellen, dass am Samstag ein funktionierender Wettkampf stattfinden kann.


Für Samstag benötigen wir natürlich wieder leckeren Kuchen und Helfer in Küche und Verkauf.

Gerne stellen wir für Firmen Werbeflächen zur Verfügung, deren Ertrag auch in die Spendenbox fließen soll.



Ferienspaß: Kinder lernen, "Nein" zu sagen


In diesem Jahr wollten wir für das Ferienspaßprogramm einen Workshop anbieten, um das Selbstbewusstsein bei Kindern zu erhöhen.
Selbstbewusstsein bedeutet die Fähigkeit, sich selbst zu erkennen, das Bewusstsein, sich selbst zu erkennen und sich seiner Stärken und auch seiner bisherigen Schwächen bewusst zu sein. Meist wird es mit selbstsicherem Auftreten, Durchsetzungskraft und Willensstärke assoziiert, was mit einem hohen Selbstwertgefühl einhergeht.


Ein an sich großes Thema, das wir in den paar Stunden natürlich nicht umfänglich bearbeiten konnten, weshalb wir Rollenspiele, die sich mit Gewalt befassen, gar nicht ansprachen.


Eigenes Körpergefühl erkennen, aufrechte Haltung und Abgrenzung waren die Inhalte dieser Lehreinheit. Nachdem über die Wichtigkeit des eigenen Auftretens und der Ausstrahlung durch Körperhaltung gesprochen wurde, konnten die Teilnehmer einmal richtig in unsere Trainingspolster hauen und treten, wo sie unter Anleitung richtig an ihre physischen Grenzen gekommen sind. Im dritten Abschnitt gingen wir über Übungen im "schreienden Kreis" zum klaren "Nein, ich will das nicht" über. Hier sollte das eigene Bauchgefühl der Auslöser sein, um in unbequemen Situationen ein klares Nein zu sagen, Augenkontakt zu halten und aus der Situation zu gehen. Dies wurde dann noch gepaart mit einer abgrenzenden Körperhaltung.

Ihren Kindern eine Persönlichkeit zu geben, ist auch die Aufgabe von Eltern, weshalb wir ermutigen, hierzu immer wieder Übungen zu machen. Bei Unsicherheiten finden Eltern auch in unserem Verein qualifiziertes Personal.



Michael Brecht übernimmt Schirmherrschaft 2016


Bekanntlich dürfen wir in jedem Jahr zur offenen Baden-Württembergischen Landesmeisterschaft einen Schirmherrn begrüßen, eben einen Menschen, der durch seinen Bekanntheitsgrad die Veranstaltung hervorhebt. Für dieses Jahr haben wir schon jetzt die Zusage von Michael Brecht, einem Menschen, der es von der Werkbank in den Aufsichtsrat der Daimler AG geschafft hat und auch sehr viel über Basisarbeit zu erzählen weiß. 

Nachfolgend einen Auszug aus seiner beruflichen Biographie: Aufsichtsrat Daimler AG – Arbeitnehmervertreter. Vorsitzender des Konzernbetriebsrats im Daimler-Konzern. Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Daimler AG. Vorsitzender des Betriebsrats des Werks Gaggenau der Daimler AG. Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats, des Vermittlungsausschusses, des Präsidialausschusses und des Prüfungsausschusses.


Schon jetzt vielen Dank, für das entgegengebrachte Vertrauen in unsere Arbeit.



Einladung: Bei uns zu Gast ist die Jugend- und Drogenberatung und spricht über das Thema Suchtprävention

Wann:  Samstag, den 19.03.2016 von 14:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr
Wo:                       Elchesheim-Illingen, Waldstraße 15 

Wer:                     Aufgeweckte Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren


Hallo,


der ein oder andere von Euch kennt bestimmt das Bedürfnis, wenn man über WhatsApp oder Facebook mit Freunden chattet und das Smartphone nicht mehr aus der Hand legen kann, da man ja nichts verpassen darf, immer erreichbar sein und die neusten Posts kommentieren muss. In diesem Fall besiegt das Verlangen die Vernunft. Kann man sich dagegen wehren? Wie kann man sich kontrollieren? - Spricht man dabei von Sucht? Was versteht man unter Sucht? Wie kommt es dazu? Bestimmt gibt es noch mehr Fragen, die Euch durch den Kopf gehen und Ihr gerne eine Antwort darauf haben wollt. Dann seid Ihr am Samstag bei uns genau richtig! Ein lehrreiches und spannendes Programm wird Euch erwarten.

Der Judo-Club ist Partner des Jugendamtes und beschäftigt sich auch mit sozialen Themen, die über das Sportliche hinausgehen, wie in diesem Fall mit dem Thema Sucht und Abhängigkeit.

Über Eure Fragen wird sich Christine, von der Jugend- und Drogenberatung der Stadt Karlsruhe, freuen und diese auch gerne beantworten. Wie ist es, wenn man abhängig ist? Wie gelangt man in die Normalität zurück? Genau darüber wird Euch Adelheid berichten, die einen schweren Weg zurückgelegt hat, um ihr gewohntes Leben wieder zurückzuerhalten.
Nur wenn Ihr Eure Stärken kennt und man Euch vertraut und Anerkennung schenkt, werdet Ihr eine selbstbewusste Persönlichkeit entwickeln. Dadurch lernt Ihr Euch dem Gruppendruck zu entziehen und „Nein“ zu Suchtmittel zu sagen.


Na, neugierig geworden, Lust und Interesse geweckt? Dann meldet Euch einfach pünktlich an, und zwar bis zum 16. März per Mail unter jc-elchesheim-illingen@web.de oder kontaktiert uns über Facebook.


Wir freuen uns auf Euch und Eure Fragen