Judo-Club Elchesheim-Illingen e.V.
/

 

 


Aktuelle Meldungen:

Hauptversammlung 19.04.2019

Schon beinahe in routinierter Schnelle, verlief unsere Hauptversammlung trotz Neuwahlen einstimmig und unproblematisch.

Ungewohnt war für uns, dass wir zu Beginn und zukünftig in unseren Hauptversammlungen eine Gedenkminute für verstorbene Mitglieder abhalten werden, mussten wir doch in letzten Jahr den Tod zweier Gründungsmitgliedern vom Verein  betrauern.

Ansonsten stellte unser Vorsitzender die Geschehnisse  aus dem letzten Jahr zusammen. Begonnen hatte er mit der Mitgliederentwicklung von 343 Mitglieder zum 31.12.2018 und den aktuellen Mitgliederzahl Stand zum 10.04.19 mit 329. Den Schwund erklärte er durch die Austritte der Mitglieder der Gardetanzgruppe, die sich bekanntlich zum eigenen Verein entwickelt haben. 

Von der Zeitrechnung her startete er mit dem Ehrungsabend der Gemeine, wo 14 Judokas mit Handicap für ihre Leistungen geehrt wurden.

Des weiteren beschrieb er als sehr große Anerkennung die Nominierung zum europäischen Bürgerpreis, der von dem Europaabgeordneten Daniel Caspary unterstützt wurde.

Als Erfolg der besonderen Einsicht beschrieb er auch das Präventionsprogramm "Kinder stark machen" , wozu wir die blinde Birgitta Herrmann  gewinnen konnten. Birgitta erzählte Märchen, und im Kontext zur Erblindung wurden von den anwesenden Kindern auch verschiedene Übungen und Einsichten geübt, wie ein Leben in der Dunkelheit bewältigt werden muss.

Über den Arbeitseinsatz in der Küche im Bürgerhaus, um unseren Musikverein beim Konzert zu unterstützen, ging es gleich weiter mit der Werbeveranstaltung zur Sportgruppe Ü50, die am 17.07.18 stattfand und spontan nach den Sommerferien 2018 starten konnte.

An der Einweihung vom Dorfplatz stellten wir traditionsgemäß unseren Schwenkgrill, Fleisch von der Metzgerei Zoller und Brötchen vom der Bäckerei Niklaus brachten uns einen guten Erlös.

Unsere offene baden-württembergische Landesmeisterschaft im G-Judo, die im letzten Jahr in der Gunst von krebskranken Kindern stand, weil wir den Erlös unserer Veranstaltung an den engagierten Förderverein für diese erkrankten Kinder und deren Umfeld gespendet hatten.

Hierzu ging eine kleine Delegation zur Scheckübergabe nach Karlsruhe.

Schon beinahe zeitgleich, eröffnete unser Vorsitzender, dass das Team um die Handicapgruppe wieder die Teilnahme am internationalen Turnier in Ravenna/Italien plane und im Mai 2019 mit einer großen Delegation dorthin reisen werde.

Auch der Kassenbericht viel erwartungsgemäß positiv aus. Die Kassenführung wurde als sehr vorbildlich bescheinigt.

Nach der Entlastung des Vorstandes, konnte umgehend mit den Neuwahlen begonnen werden. Im Vorstand gab es eine Änderung, weil der langjährige 2. Vorsitzende  aus privaten Gründen um Entlassung bat. Nachfolgend soll nun die neue Verwaltung abgebildet werden:


1. Vorsitzender       Roland Stolz

2. Vorsitzender       Edwin Stolz

Kassier                   Dagmar Niebergall

SchriftführerMelanie Lessing

Jugendwart           Ulrike Hiss

Beisitzer Frank Fink

Cynthia Klumpp

Tobias Frisch


Nun geht es weiter in die nächsten zwei Jahre, wobei die ersten Entscheidungen und Handlungen schon umgesetzt wurden. Die Gewählten bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Behinderte Sportler kämpfen für Kinder mit Krebs und deren Angehörige

Die diesjährige 19. Landeseinzelmeisterschaft für Sportler mit Handicap, die am 13.10. in unserer Schulsporthalle ausgerichtet wird, steht in diesem Jahr unter dem Stern: "Behinderte Sportler kämpfen für Kinder mit Krebs und deren Angehörige".

Hierzu übernimmt der Förderverein für krebskranke Kinder e. V. Karlsruhe die Schirmherrschaft für unsere Veranstaltung. Nicht nur unser Erlös aus dem Verkauf von Essen und Getränken wird dorthin gespendet, sondern ein Spendenaufruf an die Bevölkerung soll eine stattliche Summe zusammentragen, der die so umfangreiche und wertvolle Arbeit rund um das erkrankte Kind im Blick hat, wie belastete Eltern und Geschwister. Weitere Infos finden Sie unter: http://www.stelzenmaennchen.de.

Spendebescheinigungen können wir ausstellen.


Ach so ja, natürlich brauchen wir rund um diese Veranstaltung auch wieder helfende Hände, z.B. am Freitag, um Matten, Geschirr, Verstärkeranlage und weitere Equipments aus unserem Vereinsheim in die Schulsporthalle zu schleppen, Tische und Stühle aus dem Bürgerhaus anzukarren etc. und alles so hinzustellen, dass am Samstag ein funktionierender Wettkampf stattfinden kann. 

Für Samstag benötigen wir natürlich wieder leckeren Kuchen und Helfer in Küche und Verkauf.


Gerne stellen wir für Firmen Werbeflächen zur Verfügung, deren Ertrag auch in die Spendenbox fließen soll.


Ferienspaß: Kinder lernen, "Nein" zu sagen

In diesem Jahr wollten wir für das Ferienspaßprogramm einen Workshop anbieten, um das Selbstbewusstsein bei Kindern zu erhöhen.

Selbstbewusstsein bedeutet die Fähigkeit, sich selbst zu erkennen, das Bewusstsein, sich selbst zu erkennen und sich seiner Stärken und auch seiner bisherigen Schwächen bewusst zu sein. Meist wird es mit selbstsicherem Auftreten, Durchsetzungskraft und Willensstärke assoziiert, was mit einem hohen Selbstwertgefühl einhergeht.

Ein an sich großes Thema, das wir in den paar Stunden natürlich nicht umfänglich bearbeiten konnten, weshalb wir Rollenspiele, die sich mit Gewalt befassen, gar nicht ansprachen.

Eigenes Körpergefühl erkennen, aufrechte Haltung und Abgrenzung waren die Inhalte dieser Lehreinheit. Nachdem über die Wichtigkeit des eigenen Auftretens und der Ausstrahlung durch Körperhaltung gesprochen wurde, konnten die Teilnehmer einmal richtig in unsere Trainingspolster hauen und treten, wo sie unter Anleitung richtig an ihre physischen Grenzen gekommen sind. Im dritten Abschnitt gingen wir über Übungen im "schreienden Kreis" zum klaren "Nein, ich will das nicht" über. Hier sollte das eigene Bauchgefühl der Auslöser sein, um in unbequemen Situationen ein klares Nein zu sagen, Augenkontakt zu halten und aus der Situation zu gehen. Dies wurde dann noch gepaart mit einer abgrenzenden Körperhaltung.

Ihren Kindern eine Persönlichkeit zu geben, ist auch die Aufgabe von Eltern, weshalb wir ermutigen, hierzu immer wieder Übungen zu machen. Bei Unsicherheiten finden Eltern auch in unserem Verein qualifiziertes Personal.



Sportgruppe Ü50

Bewegung ist ein Leben lang wichtig. Im Alter werden allerdings viele Bewegungen, die bis vor kurzem noch selbstverständlich und mühelos funktionierten, anstrengend. Dennoch ist auch Sport und Beweglichkeit im Alter extrem wichtig, um den Körper und sich selbst fit zu halten. Denn mit Sport kann die Muskelkraft verbessert werden. Wenn dies noch mit viel Freude und Spaß passieren soll, dann sind sie bei uns richtig.
Zu diesem Thema wollen wir eine Gruppe gründen und einen Infoabend abhalten, wo auch die Bedürfnisse und Ideen der Interessierten gehört werden sollen. Gymnastik, Dehnübungen, Bewegungsspiele, Selbstverteidigung, Selbstbehauptung, Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung oder einfach mal gemeinsam eine Radtour unternehmen. Kurse in Walking oder Qigong sind möglich oder einfach mal eine Ernährungsberatung. Uns schwebt vor, alles zu tun, nur festzulegen wollen wir uns nicht.
Der Infoabend findet bei uns im Vereinsheim statt. Wir planen Dienstag den 17.07.18 um 18:30 Uhr und freuen uns auf ihr Interesse.


Nominierung zum Europäischen Bürgerpreis 2018

Daniel Caspary, Mitglied des Europäischen Parlaments, Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament, hat die Anregung von Frau Sylvia Felder aufgegriffen und den Judo Club Elchesheim-Illingen e.V. für den Europäischen Bürgerpreis 2018 nominiert.

Weiteres steht noch aus....



Schirmherr 2017: Herr Hasso Schmidt-Schiedebach nimmt es wörtlich:





Gartenfest: Ein toller Erfolg, der wiederholt werden muß.....


 

 










 Michael Brecht übernimmt Schirmherrschaft 2016

Bekanntlich dürfen wir in jedem Jahr zur offenen Baden-Württembergischen Landesmeisterschaft einen Schirmherrn begrüßen, eben einen Menschen, der durch seinen Bekanntheitsgrad die Veranstaltung hervorhebt. Für dieses Jahr haben wir schon jetzt die Zusage von Michael Brecht, einem Menschen, der es von der Werkbank in den Aufsichtsrat der Daimler AG geschafft hat und auch sehr viel über Basisarbeit zu erzählen weiß. Nachfolgend einen Auszug aus seiner beruflichen Biographie: Aufsichtsrat Daimler AG – Arbeitnehmervertreter. Vorsitzender des Konzernbetriebsrats im Daimler-Konzern. Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Daimler AG. Vorsitzender des Betriebsrats des Werks Gaggenau der Daimler AG. Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats, des Vermittlungsausschusses, des Präsidialausschusses und des Prüfungsausschusses.  

Schon jetzt vielen Dank, für das entgegengebrachte Vertrauen in unsere Arbeit.

 

 

Einladung                                                                                                      

Bei uns zu Gast ist die Jugend- und Drogenberatung und spricht über das Thema Suchtprävention 

Wann:  Samstag, den 19.03.2016 von 14:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

Wo:                       Elchesheim-Illingen, Waldstraße 15 Wer:                     Aufgeweckte  Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren

 

Hallo,

der ein oder andere von Euch kennt bestimmt das Bedürfnis, wenn man über WhatsApp oder Facebook mit Freunden chattet und das Smartphone nicht mehr aus der Hand legen kann, da man ja nichts verpassen darf, immer erreichbar sein und die neusten Posts kommentieren muss. In diesem Fall besiegt das Verlangen die Vernunft. Kann man sich dagegen wehren? Wie kann man sich kontrollieren? - Spricht man dabei von Sucht? Was versteht man unter Sucht? Wie kommt es dazu? Bestimmt gibt es noch mehr Fragen, die Euch durch den Kopf gehen und Ihr gerne eine Antwort darauf haben wollt. Dann seid Ihr am Samstag bei uns genau richtig! Ein lehrreiches und spannendes Programm wird Euch erwarten.

Der Judo Club ist Partner des Jugendamtes und beschäftigt sich auch mit sozialen Themen, die über das Sportliche hinausgehen, wie in diesem Fall mit dem Thema Sucht und Abhängigkeit.

Über Eure Fragen wird sich Christine, von der Jugend- und Drogenberatung der Stadt Karlsruhe, freuen und diese auch gerne beantworten. Wie ist es, wenn man abhängig ist? Wie gelangt man in die Normalität zurück? Genau darüber wird Euch Adelheid berichten, die einen schweren Weg zurückgelegt hat, um ihr gewohntes Leben wieder zurückzuerhalten.

Nur wenn Ihr Eure Stärken kennt und man Euch vertraut und Anerkennung schenkt, werdet Ihr eine selbstbewusste Persönlichkeit entwickeln. Dadurch lernt Ihr Euch dem Gruppendruck zu entziehen und „Nein“ zu Suchtmittel zu sagen.

Na, neugierig geworden, Lust und Interesse geweckt? Dann meldet Euch einfach pünktlich an und zwar bis zum 16. März per Mail unter jc-elchesheim-illingen@web.de oder kontaktiert uns über Facebook.

Wir freuen uns auf Euch und Eure Fragen